KÖRPER. MACHT. WIDERSTAND – eine queer*feministische Theaterwerkstatt (hybrid)

English below

MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR! Und genau den wollen wir als FLINT*-Personen in unserer dreitägigen Theaterwerkstatt zurückerobern. In dieser Online-Theaterwerkstatt schaffen wir einen safeR space für ehrliche Auseinandersetzung mit unserem Körper und unseren Bedürfnissen. Wir arbeiten künstlerisch, tanzend, malend, theatral, nutzen die Ästhetik der Unterdrückten und beschäftigen uns intensiv mit unterdrückenden Machtverhältnissen. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verlagern unser Leben zum großen Teil auf den privaten Raum – einen Raum, in dem gerade FLINT*Personen von Mehrfachbelastung und Gewalt betroffen sind und einen überproportionalen Anteil der Pflege- und Sorgearbeit leisten. Es fehlt an Räumen sich auszutauschen, sich zu unterstützen, den eigenen Körper als Quelle der Kraft für Veränderung wahrzunehmen. Das wollen wir ändern!

Wann, wo, wie?

Die Theaterwerkstatt findet vom 9.-11. April (9. 17-20 Uhr, 10. 10-16 Uhr, 11. 11-14 Uhr) online statt, ein weiterer Probentag in Präsenz wird am Sonntag, 13.6. stattfinden, an dem wir unser bereits erarbeitetes Material für eine Aufführung für das queer*feministische Theaterfestival (Präsenz, nicht Online) des Theaters der Unterdrückten Wien am Samstag 19.6. weiterentwickeln und verfeinern. 

Es gelten die aktuellen Covid-19-Maßnahmen, daher können kurzfristige Änderungen entstehen.

Wer?

Eingeladen sind alle FLINT*-Personen (s.u.), die sich mit den obig genannten Themen auseinandersetzen wollen und Lust auf einen experimentellen, kreativen und lustvollen Theaterprozess haben. In der Theaterwerkstatt werden wir hauptsächlich Deutsch sprechen, melde dich gern vorab bei uns, falls eine Übersetzung gebraucht wird. Bei Teilnahme ist es wichtig, dass ihr an allen Terminen dabei seid.

FLINT*: Frauen, Lesben, Intergeschlechtliche, Nichtbinäre und Trans*-Personen, egal ob weiblich, männlich, nichtbinär oder in allen Farben glitzernd identifiziert. Menschen mit Sexismuserfahrungen.

Geleitet wird die Theaterwerkstatt von Magoa Hanke und Linda Raule vom Verein Theater der Unterdrückten Wien (mehr Infos zu uns und unserer Arbeit: www.tdu-wien.at).

Was kostet das?

Wir arbeiten nach Prinzipien der solidarischen Ökonomie: Wer mehr geben kann, gibt mehr, damit Menschen, die sich die Werkstatt sonst nicht leisten könnten, auch teilnehmen können. Der Teilnahmebeitrag soll für keine Person ein Hinderungsgrund sein, teilzunehmen.

Die Kosten pro Person für 3 Tage Online-Werkstatt und einem Probentag (physisch-real-life… 🙂 inkl. gemeinsamen Mittagessen, Probenraum und benötigten Materialien sowie der Aufführung liegen zwischen 40 und 120€. Bitte schreibe uns, wenn du Fragen dazu hast.

Wie melde ich mich an?

Wir freuen uns sehr über deine Anmeldung per Mail an office@tdu-wien.at bis So, 28.3.2021. Bitte schreibe in deiner Anmeldung auch ein paar Worte über dich, insbesondere welche Themen dich besonders beschäftigen und was dir sonst noch wichtig ist, uns mitzuteilen. 

Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.
 

English:

Body. Power. Resistance – a queer*feminist theatre workshop (hybrid)

MY BODY IS MINE! And that's exactly what we as WLINT* people want to reclaim in our three-day theatre workshop. In this online theatre workshop, we will create a safeR space for honest engagement with our bodies and our needs. We work artistically, dancing, painting, theatrically, using the aesthetics of the oppressed and creating an intense engagement with oppressive power relations. The mesures in response to the pandemic are shifting our lives to a large extent into the private space – a space in which WLINT* persons in particular are affected by multiple burdens and violence and fulfill a disproportionate share of the necessary care work. There is a lack of spaces to exchange, to support each other, to perceive one's own body as a source of power for change. And this, we want to change!

When, where, how?

The theatre workshop will take place online from April 9th to 11th (9. 17-20 Uhr, 10. 10-16 Uhr, 11. 11-14Uhr), an additional rehearsal day in presence will be Sunday, 13th of June, where we will refine the already developed material for a performance for a queer*feminist theater festival (presence, not online) of Theater of the Oppressed Vienna on Saturday 19th of June.

The current Covid 19 measures apply, therefore changes may occur on short notice.

Who?

All WLINT* people (see below) are invited, who want to explore the above topics and are up for an experimental, creative and fun theatre process. The workshop will predominantly be in German, please contact us if you have other needs. If you want to participate, it is important that you are present on all dates. 

WLINT*: Women, lesbians, nonbinary, intersex and trans*people, identifying as female, male nonbinary or in any other way. People experiencing sexism.

The theatre workshop is led by Magoa Hanke and Linda Raule from the theater of the Oppressed Vienna (more information about us and our work: www.tdu-wien.at). 

What are the costs?

We work according to principles of solidarity economy: Those who can give more, give more, so that people who otherwise could not afford the workshop can participate too. The participation fee shall not inhibit any person to sign up.

The cost per person for 3 days of online workshop, one day of rehearsal including lunch, rehearsal space and materials needed, and the performance is between 40 and 120€. Feel free to write us an email if you have any questions.

How do I register?

We are looking forward to receiving your registration by mail to office@tdu-wien.at by 28th of March 2021. Please also write a few words about yourself, especially which topics concern you most and anything else that is important for you to tell us.

The number of participants is limited.

Gefördert durch die Österreichische Hochschüler*Innenschaft Uni Wien (ÖH)/Funded by ÖH Uni Wien.