Prekär geht nicht mehr!

Scroll down for English

Arbeitest du prekarisiert (etwa als Radbot_In, 24h-Pflegende, Kulturarbeiter_In etc.) und spürst die kapitalistischen Einflüsse auf deine psychische Gesundheit? Bist du systemrelevant und gleichzeitig kurz vor dem Burn-Out oder mitten in einer Depression, aber du hörst die ganze Zeit nur Klatschen? Nicht erst die Corona-Pandemie hat das sichtbar gemacht. In unserem Projekt bekommst du die Möglichkeit dich schauspielerisch und körperlich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, um mit Gleichgesinnten deine Situation und Forderungen einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen. Mit dir gemeinsam bauen wir in „Prekär geht nicht mehr!“ eine niederschwellige, auf Langfristigkeit angelegte Community auf, die die Wichtigkeit guter Arbeits- und Lebensbedingungen ins Zentrum des öffentlichen Interesses bringt!

Wir suchen außerdem noch Organisationen aus der Zivilgesellschaft, die Lust haben, das Projekt mit uns gemeinsam zu gestalten!

Wenn Sie und Ihre Organisation Interesse an einer Kooperation haben, zögern Sie nicht auf uns zuzukommen (Link: office@tdu-wien.at) !

Projektdaten:

Schnupperworkshops rund ums Thema Arbeit

Schwere Arbeitsbedingungen, Lohnungleichheit, Stress und finanzielle Unsicherheit? Wünschst du dir auch eine Veränderung der Arbeitswelt? Merkst du, wie das Thema Arbeit dir manchmal körperlich richtig zu schaffen macht?

In diesen Schnupperworkshops beschäftigen wir uns theatral und spielerisch mit Arbeit und (psychischer) Gesundheit und allem was damit zu tun hat und du als Themen mitbringst. Wir freuen uns auf gemeinsames Kreativ-Sein und Experimentieren.

14.09.21 Arbeit nervt?! – Workshop zu ungerechten Arbeitsbedingungen und fehlender Unterstützung in der Arbeitslosigkeit

16.09.21 Arbeitende Körper in Krisenzeiten

22.09.21 Kenn deine Rechte (für jugendliche Migrant*innen zwischen 15-30Jahren)

23.09.21 von 9:15-12:00 “Mehrfach prekär? – Arbeiten als flinta*” beim Verein Peregrina (interner Workshop)

28.09.21 Ich will von meiner Kunst leben können!

30.09.21 Utopien einer anderen Arbeit

Zeit und Ort: jeweils 18-21Uhr, WUK, Währinger Straße 59, WUK, 1090, Raum Flieger (barrierefrei)

Ausnahme: Workshop Kenn deine Rechte: 22.9.21, 13-17Uhr, ÖGJ (Österreichische Gewerkschaftsjugend), Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Anmeldung HIER.

Anmeldung unter:

https://tinyurl.com/WSPGNM

Weitere Infos: office@tdu-wien.at

Theaterwerkstatt von 11.-17.10.21:

Eine Theaterwerkstatt rund ums Thema Arbeit und mentale Gesundheit

In einem intensiven einwöchigen Workshop tauchen wir mit 12 Personen tief ins Thema ein und arbeiten kreativ mit allem, was uns beim Thema (prekäre) Arbeit und Gesundheit beschäftigt. Inspiriert von unseren eigenen Erfahrungen gestalten wir mithilfe von Improvisationen ein kurzes fiktives Forumtheaterstück, das wir an vier Abenden aufführen werden. Das Stück zeigt brennende Probleme und Konflikte auf, denen wir uns gegenüber sehen. Bei den Aufführungen zeigen wir das Stück und laden anschließend Zuschauer*innen ein, in eine unserer Rollen zu schlüpfen und zu versuchen, die Ausgangssituation zu verändern. Ziel der Aufführungen und der Theaterwerkstatt ist es, spielerisch alternative Handlungsmöglichkeiten für die gezeigten Herausforderungen zu finden und diese gemeinsam zu diskutieren.

Für eine Teilnahme benötigst du keine Vorkenntnisse! Eine Aufwandsentschädigung wird bezahlt.

Weitere Infos zur Teilnahme, den Aufführungen und den Link zur Anmeldung findest du HIER.

Aufführungen:

20.10., 21.10., 29.10., jeweils abends, Orte werden noch bekannt gegeben

Kundgebung und Straßenfest:

30.10.21, nachmittags: Wir führen „Prekär geht nicht mehr!“ nochmals auf, unterschiedliche Organisationen der Zivilgesellschaft informieren über ihre Tätigkeiten, es bleibt viel Raum für Forderungen und Reden, und es wird bestimmt auch gegen soziale Kälte getanzt!

Der Projektabschluss ist erst der Anfang unserer langfristigen Arbeit!

Nähere Informationen veröffentlichen wir zeitnah hier und auf Facebook!

ENGLISH:

Are you working precariously (for example as a bike messenger, 24-hour carer, cultural worker etc.) and feeling the capitalist influences on your mental health? Are you systemically relevant and at the same time on the verge of burn-out or in the middle of a depression, but all you hear all the time is clapping? Not only the Corona pandemic has made this visible. In our project, you get the opportunity to deal with these issues in an acting and physical way in order to show your situation and demands to a broader public together with like-minded people. Together with you, we are building a low-threshold, long-term community in “Prekär geht nicht mehr!” that brings the importance of good working and living conditions to the centre of public interest!

We are also looking for organisations from civil society that would like to shape the project together with us!

If you and your organisation are interested in a cooperation, please do not hesitate to contact us (Link: office@tdu-wien.at) !

Project dates:

Introductory workshops on the topic of work

Difficult working conditions, wage inequality, stress and financial insecurity? Do you also wish for a change in the world of work? Do you notice how the topic of work sometimes really gets to you physically?

In these introductory workshops we will deal with work and (mental) health in a theatrical and playful way and everything that has to do with it and that you bring with you as topics. We look forward to being creative and experimenting together.

14.09.21 Work sucks?! – Workshop on unfair working conditions and lack of support in unemployment

16.09.21 Working bodies in times of crisis

22.09.21 Know your rights (for young migrants aged 15-30)

23.09.21 from 9:15-12:00 “Multiple precariousnesses? – Working as flinta*” with Verein Peregrina (internal workshop)

28.09.21 I want to be able to live from my art!

30.09.21 Utopias of a different kind of work

Time and place: 6pm-2pm, WUK, Währinger Straße 59, WUK, 1090, room Flieger (barrier-free)

Exception: Workshop Kenn deine Rechte: 22.9.21, 1-5pm, ÖGJ (Austrian Trade Union Youth), Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Vienna

Registration at:

https://tinyurl.com/WSPGNM

Further information: office@tdu-wien.at

Theatre workshop from 11-17.10.21 (weekend all day, weekday evenings):

A theatre workshop on the topic of work and mental health.

In an intensive one-week workshop, 12 people will dive deep into the topic and work creatively with everything that concerns us about (precarious) work and health. Inspired by our own experiences, we will use improvisation to create a short fictional forum theatre play that we will perform on four evenings. The play highlights burning issues and conflicts that we face. At the performances we will show the play and then invite audience members to slip into one of our roles and try to change the initial situation. The aim of the performances and the theatre workshop is to playfully find alternative courses of action for the challenges presented and to discuss these together.

You don’t need any previous experience to take part! An expense allowance will be paid.

You can find more informations on participation, the performances and the link for application HERE.

Performances:

20.10., 21.10., 29.10., in the evening, locations to be announced

Demonstration and street party:

30.10.21, in the afternoon: we will perform “Prekär geht nicht mehr!” again, different civil society organisations will inform about their activities, there will be a lot of space for demands and speeches, and there will definitely be dancing against social coldness!

The end of the project is only the beginning of our long-term work!

More information will be published here and on Facebook!

Fördergeber/Sponsors

Gefördert von der Stadt Wien Kultur (MA7- Stadtteilkultur und Interkulturalität) und vom BMKOES, Sektion 7 Kulturinitiativen, Projektförderung, Gefördert durch die HochschülerInnenschaft an der Universität Wien

Funded by the City of Vienna Culture (MA7- District Culture and Interculturality) and by the BMKOES, Section 7 Cultural Initiatives, Project Funding, Funded by the Students’ Union at the University of Vienna

Kooperationspartner