Veranstaltungen

Okt
14
So
Premiere Cinderella – My Fairy Rights @ WUK
Okt 14 um 11:30 – 13:00
Premiere Cinderella - My Fairy Rights @ WUK

[English version below]
Cinderella (Aschenputtel) – ein Märchen das uns unsere Großeltern vorgelesen haben und unseren Kindern in Zeichentrickfilmen gezeigt wird. Quasi jede*r kennt es – und so auch die Rollenbilder, die darin vermittelt werden. Doch entsprechen sie jenen, die wir leben wollen?
Das wollen wir mit den Jüngsten in unserer Gesellschaft spielerisch und kritisch hinterfragen. Wir bringen eine neue Version des Märchens ‚Cinderella‘ auf die Bühne: Die Figuren brechen aus ihren vorgegebenen Rollen aus und übernehmen gemeinsam mit den Kindern die Handlung des Stückes. Ja! Burschen dürfen Emotionen zeigen. Und Ja! Mädchen dürfen schreien und stark sein. So wie auch die neuen Helden*innen im Märchen.
Näheres auch unter:
www.tdu-wien.at/cinderella

in Kooperation mit KUD Transformator:
http://www.kudtransformator.com
Fotos (c) Erik Skoliber

//english
Cinderella – a fairy tale read to us by our grandparents and shown to our children in cartoons. Virtually everyone knows it – and so we do know the role models that are conveyed in it. But do they correspond to those we want to live?
We want to playfully and critically question this with the youngest in our society. We bring a new version of the fairy tale ‚Cinderella‘ on stage: The characters break out of their roles and take over the plot of the play together with the children. Yes! Boys can show emotions. And yes! Girls can scream and be strong. Just like the new heroes in fairy tales.
More information under:
www.tdu-wien.at/cinderella
Photos (c) Erik Skoliber
in cooperation with KUD Transformator
www.kudtransformator.com

Okt
20
Sa
Körpertheater Workshop Elemente im Spiel @ WUK
Okt 20 um 10:00 – Okt 21 um 17:00
Körpertheater Workshop Elemente im Spiel @ WUK

Körpertheater Workshop – Elemente im Spiel

Wer bin ich und was bist du?

20. und 21. Oktober 2018, Samstag 10-17 Uhr und Sonntag 10-17 Uhr

Ort: WUK, Währingerstraße 59, 1090 Wien

Ob für Forumtheater, Improvisationstheater, Tanz, zur Freude am Spiel oder zur Erkundung der eigenen Persönlichkeit – der Workshop richtet sich an Theaterspielende, Schauspieler_Innen, Clown_Innen und Theaterneulinge die Lust haben mit viel Spielfreude den eigenen Körper als Spielmittel neu zu entdecken.

Wie beeinflussen Identifikationen mit der Natur unsere Bewegungen, unseren Ausdruck, unseren Charakter, unser Spiel? Die Arbeit mit Naturidentifikationen hat in vielen Theaterrichtungen lange Tradition und wurde auch von Jacques Lecoq in seine Pädagogik aufgenommnen. Mittels Methoden des physical theatre bzw. Körpertheater nach Lecoq lassen wir uns in diesem Workshop von den Elementen – Feuer, Wasser, Erde, Luft – in unserem Spiel inspirieren.

Ein Wochenende voll Experimentierfreude, Spiel, Improvisation und Entdeckungen erwartet uns… Was finde ich in mir selbst wieder, was fällt mir leicht, was schwer, was passiert, wenn ich etwas tue, das mir selbst ganz entgegengesetzt wirkt? Ganz in der Bewegung gehen wir diesen Fragen nach.

Der Workshop wird von Veronika Vitovec geleitet, die 2016 ihre Ausbildung an der Ecole Internationale de Théâtre Jacques Lecoq abschloss und seitdem als Trainerin, Performerin und Theaterpädagogin arbeitet. 2014 schloss sie ihr Psychologiestudium in Wien ab. Seit Oktober 2016 ist sie im Verein Theater der Unterdrückten Wien tätig, wo sie u.a. das Schauspieltraining gestaltet. 2017 leitete sie im Volkstheater Wien das offene Theatertraining „Theaterglobus“ an, sowie den Spielclub „Of Kings and Queens“, sie ist Co-Gründerin des sensorischen Theaterprojektes Imaginario und setzt ihren Fokus auf spartenübergreifende und partizipative Theaterprojekte.

Danke auch fürs teilen der Veranstaltung und Weiterleiten an Interessierte!

Formales

Bitte bringt bequeme Kleidung, etwas zu Trinken und Indoor-Schuhe mit oder stellt euch darauf ein, barfuß zu laufen. Es wird eine einstündige Mittagspause geben.

Kosten: 145 €, 130 € für StudentInnen, ttp- und TdU-Mitglieder. Frühbucher_Innen: Bei Anmeldung bis zum 10. September ist der FrühbucherInnen-Normalpreis 120€, für StudentInnen, ttp- und TdU-Mitglieder 110€.

Sozialpreise sind auf Anfrage möglich.

Bitte meldet euch per Mail an bei veronika.vitovec@tdu-wien.at

Gern könnt ihr mich bei Fragen kontaktieren!

Infos und Anmeldung siehe http://tdu-wien.at/koerpertheater-workshop-elemente-im-spiel-veronika-vitovec/

Okt
25
Do
EMMA @ Spektakel
Okt 25 um 19:30 – 22:15

„Emma“, ein Theaterstück über die Entstehung eines Stückes und das Leben einer Kämpferin – Emma Goldman, Anarcho-Feministin und Friedensaktivistin, prägte die Geschichte der USA der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Immer noch können wir von ihrem Wirken lernen. Doch wer kennt Emma Goldman noch? Was bewegte diese Frau, und was ist heute noch übrig geblieben von den Werten, für die sie sich einsetzte? Wir sind auf der Suche nach unseren eigenen Werten und unserem eigenen Wirken, wenn wir uns dieses Stück ansehen. Emma Goldman glaubte, dass eine Gleichstellung der Frauen nicht ohne die anti-kapitalistische Bewegung voranschreiten konnte. Was ist vom Anarcho-Feminismus übrig geblieben, was heute noch lebbar, wofür wollen wir uns jetzt einsetzen?

Ein Stück, das zum Nachdenken anregt, Machtstrukturen aufzeigt, inspiriert und Diskussionen in uns und zwischen uns anstößt.

Die slowenische Gruppe Kolektiv ZIZ bringt das Stück „Emma“ auf Einladung des Vereins TdU Wien (Theater der Unterdrückten) nach Wien. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Schauspiel des US-amerikanischen Historikers, Autors und Aktivisten Howard Zinn. Im Anschluss an die Präsentation sind die Gäste eingeladen, zu einer gemeinsamen Diskussionsrunde zu bleiben und sich auszutauschen.

Das Stück wird auf Englisch gespielt.

The theatre play “Emma“ opens up the questions about power relations and inequality in our society, and prompts to critically think about the system we are living in, and the struggle for the rights, which belong to us. “Emma“ is based on the eponymous play, written by US-american historian, playwright and social activist Howard Zinn. Emma Goldman, the most important representative of anarchofeminism and activism in the first half of the 20th century in America, stood for the belief of the inevitability of anti-capitalism fight in fight against the female inequality.

„We can only fight for the better future through a collective fight which does not exclude none of the forms of inequality.“

„Emma“ is performed in English.

Acting: Kolektiv ZIZ: Izidor Gavez, Rebeca Jazbinšek, Tina Podbevšek, Tomaž Podbevšek, Jan Podbrežnik, Barbara Polajnar, Tamara Zaner
Directed by: Kolektiv ZIZ
Dramaturgy: Urša Adamič

Theatre lighting designer: Janko Oven

Production: ZIZ, Pekarna Magdalenske mreže Maribor
Coproduction: Kulturno umetniško društvo Transformator

Reservierungen auf der Homepage des Spektakel.

Do, 25.1.2018. Beginn: 19:30

Kartenpreise: 5€ ermäßigt/Student*innen/Sozialpreis, Normalpreis 8-15€

Kolektiv ZIZ

KUD Transformator

Das Projekt wird gefördert durch die HochschülerInnenschaft an der Universität Wien.