Über uns

Weil wir gemeinsam die Frage stellen wollen, was ein gutes Leben ausmacht, weil wir mit viel Lebendigkeit unsere eigene Stärke finden wollen, weil die Alternativen in unserer Welt schon existieren und nur geprobt werden wollen, weil wir glauben, dass wir gemeinsam mehr über die Gesellschaft, in der wir leben, und unseren Platz darin herausfinden können, machen wir Theater der Unterdrückten (TdU). Das TdU ist eine weltweite, friedliche Bewegung, die sich für die Humanisierung der Menschheit einsetzt. Das TdU ist eine Form von politischem Theater, eine Reihe von Methoden zur politischen Bewusstmachung, es ist eine fragende Haltung, es verwirrt, es ist eine politische Heimat, es ist undogmatisch, systemkritisch, es ist fordernd, es ist radikal.

Als Theater der Unterdrückten- Wien (TdU Wien) suchen wir nach dem guten Leben. Wir haben in den Methoden des Theaters der Unterdrückten von Augusto Boal ein gutes Reflexionsmittel für unsere eigene und unsere gesellschaftlichen Realitäten gefunden. Wir verwenden partizipative Theaterarbeit immer in Kombination mit anderen Methoden und Denkansätzen, die vom jeweiligen Interesse von den Personen abhängt, die gerade bei uns aktiv sind. Im Moment sind das z.B. Zirkusarbeit, Mediation, Sozialpädagogik/Soziale Arbeit und Globales Lernen.

Wir glauben, dass gerade Theater aufgrund seiner Körperbetonung, der Sichtbarmachung von Gefühlen und seiner Lebensnähe besonders geeignet ist, unser Leben schöner zu machen!

Das TdU ist berühmt geworden, weil es die imaginäre Wand zwischen Zuschauer_Innen und Schauspieler_Innen einreißt. Aus Zuschauenden werden Zuschauspieler_Innen, SpectActors, die auf der Bühne, aber auch in der Öffentlichkeit ihre Realiät verändern können, indem sie die Veränderung proben. Es schafft Gleichberechtigung, weil es keine Wissenden und Unwissenden mehr gibt, sondern nur noch Fragende.

Die Techniken des TdU sind Bildertheater, Zeitungstheater, Forumtheater, legislatives Theater, der Regenbogen der Wünsche, Unsichtbares Theater, die Ästhetik der Unterdrückten und direkte Aktion.

Wir organisieren und geben Theaterworkshops, Festivals und Aufführungen jeglicher Art, sei es als Forumtheaterstück oder Interventionen im öffentlichen Raum. Wenn du mitmachen willst oder Interesse an partizipativen Theater hast, melde dich doch bei uns unter office@tdu-wien.at

Das TdU Wien wurde 2003  von Birgit Fritz gegründet und hat seither schon eine bewegte Geschichte gehabt. Wenn du darüber mehr wissen willst, komm gerne auf uns zu, wir erzählen gern! Viele Menschen haben den Verein geleitet, im Moment besteht der Vorstand des Vereins, der aber nicht vorsteht, aus Magdalena Hanke, Katharina Spanlang und Joschka Köck. Ansonsten hat der Verein aber eine basisdemokratische Struktur.

Das TdU Wien ist Mitglied in der ARGE Forumtheater Österreich: www.argeforumtheater.at

Weitere Informationen zu aktuellen Projekten findet ihr unter www.tdu-wien.at/projekte .